Up to date drivers =! up to date drivers

Wieder einmal auf ne harte Tour gelernt. Nja, es war ja schon klar, dass wenn Windows dir sagt, dass deine Treiber aktuell sind, dass sie nicht aktuell sein müssen. Was mir nicht klar war, war, dass wenn sogar die deutsche Treiberseite des Herstellers sagt, dass dein Treiber ist aktuell, er es nicht sein muss.

Auslöser war ein Artikel von The Verge über die Trackpad Gestures bei Windows 10. Da fiel mir mal wieder auf wie mich mein Trackpad von meinem Samsung Laptop nervt (zufälligerweise Zitat eines Kollegen heute(!): “Wie kannst du mit dem Trackpad arbeiten?”). Weiter gings also zu einem Artikel über Trackpad Verbesserungen bei Windows 8.1 und dann zu “Precision Touchpads” (Zwischenstation war glaub ich aber noch die Synaptics Website… nevermind). Verwundert darüber, dass mein Touchpad so grausam sein kann, hab ich mir dann mal den Treiber meines Touchpads genauer angesehen. Siehe da: Er ist von 2010! Also fix Windows danach suchen lassen und gut – pouh Glück gehabt, laut Windows ist er sogar aktuell! Hust.

Nja, also ab zur Seite vom Hersteller für meinen Laptop. Weil ich die Englischtippselei gewohnt bin habe ich “Samsung Driver” gesucht und bin auf die US-Seite gekommen. Ich weiß nicht mehr genau warum, aber ich hab das Ding zugemacht und nochmal neu gesucht, diesmal “Samsung Treiber”. Irgendwie war die ganze Page anders, was mich allerdings nicht davon abhielt nach dem Treiber zu suchen. Erst als die Auswahl erschreckend gering war, hab ich das Ding nochmal neu aufgerollt.

Einmal die “Samsung Driver” (US) Website mit der “Samsung Treiber” (DE) Website verglichen. Der Unterschied: die US-Seite hat eine sagenhaft größere Auswahl an Treibern und Software und dazu noch sind die Treiber teilweise um ein knapp halbes Jahrzehnt neuer!

Der genaue Leser könnte jetzt sagen: “Nja, aber ich hab ja nen deutschen Laptop und da will ich schon deutschsprachige Software drauf.” – Touché. Witzigerweise sind alle Treiber auf der US-Seite “MULTILANGUAGE”, was Deutsch mit einschließt.

Fazit: Quasi ein neues Trackpad (shit, die Unterschiede sind die von Galaxien!), verbesserter Sound, besseres Mikro und ein irgendwie flüssigeres System (letzteres kann ich mir aber auch nur einbilden – immerhin fühl ich mich aber mit neuen Chipset Treibern besser, Placebo hin oder her).

EDGE = OFFLINE

Gerade hat Sascha Lobo einen fantastischen Artikel veröffentlicht über etwas was mir schon seit längerem deutlich aufgefallen ist: EDGE bedeutet faktisch OFFLINE sein. Link zum Artikel.

Habe mich selbst gefragt ob es an meinem Gerät (HTC One M8/Motorola G2 2nd Gen), an der SIM-Karte (für die ich einen Adapter habe) oder an eben dem Netzbetreiber (T-Mobile) liegt. Letzteres lässt hier gar zu Verschwörungstheorien hinreißen, die zwar spannend sind, ich aber so ungern vertrete. Umso interessanter sind jetzt die Kommentare von Usern auf Facebook hierzu die alle das selbe Problem haben: Link.

Anscheinend bin ich nicht alleine. Wer möchte, pusht doch bitte mal die “Kampagne” von Herrn Lobo – auch wenn ich verstehen kann, dass viele ihn nicht leiden können. Klingt aber alles sehr wunderlich und wäre doch interessant in die Vermutungen ein wenig Fakten mischen zu können.